Berlin: Donnerstag bis Samstag

Das ist nicht mein Knie. Das ist mein Kopf. Praller Sonnenschein beseitigt alle Spannungskopfschmerzen. Und ersetzt sie durch Hitzschlagkopfschmerzen. Mein Angebot: Ab 20 Uhr kühlen wir uns bei Mangolassi und meinem Kabarett im Comedyclub Kookaburra. Auch Schmerzen nach nem Arbeitstag werden vergehen. Kommt heute, morgen oder Samstag!

Das kann ja was werden.

Noch bin ich im Ruherzustand, aber heute ab 19:30 im Zebrano-Theater fahre ich mit den Musikmeistern bis zur Supernova hoch: Die große Zebrano-Keyboard-Party mit Sebastian KrämerAndreas GundlachC.Heiland und mir. Lasst euch durchtönen!

Schicki.

In der Berliner U-Bahn sehen wir hoffnungsfroh: Der Boden der Tatsachen funkelt.

Care-Freitag

Ssslrp!

Schnapp dir’n schönen Abend in Köln, lass dich mitnehmen in Lachen, Träumen und gesunden Wahnsinn! „Hellwachträumer“: Kabarett im Bürgerhaus Stollwerck, Freitag, 23. März! Infos und Karten hier: (Klick!)

Hellwach in Nürnberg.

So ner Kaffeemaschine wird dauernd Kaffee durch den Kopf geschossen, die ist hellwach. Im Nürnberger Butgtheater war das Publikum genau so wach. Danke! Auch ans tolle Vereins-Team. Termin mit meinem neuen Programm: 9.11.2019. Bitte Kalender 2019 basteln und eintragen.

Trash, Genie & Keyboard-Kollaps!

Das ist jetzt ne Menge Text, aber das wird auch ne Menge Spaß:

Die große Zebrano-Keyboard-Party
Berlin, 5. April 2018, 19:30

mit Andreas Gundlach, Sebastian Krämer, Michael Krebs, C. Heiland und Sebastian Nitsch

In den 80er Jahren empfing Sebastian Krämer, der heute gestandener Chansonnier und in einem Alter ist, wo man sich beeilt, die ungelebten Träume seiner Jugend zu verwirklichen, aus der Betriebsanleitung eines YAMAHA-Umhänge-Keyboards die entscheidende Anregung. Zu einer sogenannten „Keyboardparty“ bringt jeder sein Brett mit, und man steuert sich gegenseitig über MIDI-Befehle an.

„Für unser kleines Theater in Berlin-Friedrichshain schien es mir gerade schräg genug. Ich wollte genau das mit singenden und textenden Keyboard-Herrchen auf der Bühne veranstalten. Ich brauchte aber noch einen Mittäter, am besten jemanden, der wirklich viel Krempel zu Hause hat, einen Tastenkönig und ein Programmiergenie, kleinkunstaffin und charismatisch, einen mit Superkräften betankten Keyboard-Alleinunterhalter, womit wir bei Herrn Gundlach wären …“ in einem Interview der Zeitschrift „Keyboards“, #6 2016

Zweimal wurde die Zebrano-Bühne bereits mit Kabelsalat geflutet, nun geht es in die dritte Runde: Diesmal begrüßen Andreas Gundlach und Sebastian Krämer nicht nur Stammgast Michael Krebs, der mit seinen prunkvollen Outfits und saftigen Gitarrensoli auf stylischen Umhängetastaturen für Disko-Glamour sorgt, sondern gleich zwei weitere Partylöwen:

Mit Spannung erwartet werden der samtstimmige Barde C. Heiland mit seinem Omnichord, einem nierenförmigen Knopfsynthesizer aus der Gründerzeit der plastikbasierten Musikpädagogik Japans und Kabarettist Sebastian Nitsch, der seine ebenso schonungslosen wie herzerwärmenden Gesellschaftsanalysen gerne mit zu Jazzakkorden getürmten Vintage-Sounds garniert.

Eine Begegnung diverser kabelgebundener Klaviaturen und ihrer Halter, ein Smoothie aus Songs, Unterhaltung, Instrumentenkunde, Trash und brillanter Tastenkunst

Kartenreservationen

karten(at)zebrano-theater.de oder
Tel. (AB): (0 30) 29 04 94 11
Karten bitte eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn abholen.

Spielortadresse:
Zebrano-Theater
Sonntagstraße 8
10245 Berlin Friedrichshain
Lageplan

Hier noch’n  Pressebild, hat allerdings rein gar nichts mit der cable-burning live-action zu tun, die uns erwartet:

 

Samstag: Schöne Horchhilfe in Nürnberg

Wir lauschen zusammen in Kraut und Rüben, Irrsinn und Glück: auch am Samstag ab 20 Uhr im Nürnberger Burgtheater. „Hellwachträumer“. Kabarett. Infos hier: (Klick!)

Kleiner Hänger.

Man merkt, wenn ich keinen Mittagsschlaf hatte, oder?

Wenn ich schon mal da bin

„Oh Mann, es gab ne Fehlplanung. Ich wurde schon wieder als Zumba-Trainerin gebucht, aber ich mach das Beste draus.“ Und dann wurde es ein schöner Abend. Danke, liebes Publikum und liebe Helferinnen der Kleinkunstbühne Meiderich!