Ich wünsche uns für 2017, dass wir den Wald sehen. Es ist eine Bereicherung, den Wald zu sehen, den großen Zusammenhang, in dem wir alle stehen – sei es Sehnsucht nach Glück, sei es ein Tabu wie die Ausbeutung weit Entfernter für unseren Wohlstand, sei es ein Wunder wie das Leben, die Möglichkeit, jetzt zu handeln, zu erforschen, zu verstehen. Jeder Knüppel kommt aus einem Baum, der größer ist als er. 
Zur Feier des Lebens hier das „sommerlied“ von Ernst Jandl:

wir sind die menschen auf den wiesen 

bald sind wir menschen unter den wiesen 

und werden wiesen, und werden wald 

das wird ein heiterer landaufenthalt

————
oder kürzer: